Jubiläum 25 Jahre

Hauswirtschaft schafft Lebensqualität - Wir gestalten Zukunft


Jubiläum der Meisterinnen der Hauswirtschaft mit Rückblick und Ausblick


Herzlich begrüßt wurden die anwesenden Gäste von der Vorsitzenden Susanne Schmucker und Herrn Peter Koop in der Volkshochschule Landkreis Grafschaft Bentheim.

Besonders die eingeladenen Gründungsfrauen waren sehr erfreut, dass der von ihnen vor 25 Jahren gegründete Verband trotz ehrenamtlicher Tätigkeit so professionell arbeitet.

Wie gut die Zusammenarbeit des Verbandes mit den Kooperationspartnern ist wurde deutlich durch die Anwesenheit ihrer Vertreter Frau Juliane Pegel von LWK Niedersachsen als zuständige Stelle für die Hauswirtschaft sowie Herr Jürgen Logemann als Vertreter des Kuratoriums für die Berufswettbewerbe. In ihrem Festvortrag wies die Bundesvorsitzende der Meisterinnen der Hauswirtschaft Frau Petra Stubakow auf das lebenslange Lernen hin. Sie unterstrich die Wichtigkeit der Vernetzung aller an Hauswirtschaft beteiligten. Für die Zukunft wird es auch in der Hauswirtschaft einen Fachkräftemangel geben. Die verlängerte Lebenszeit der Menschen wird die personenorientierte Dienstleistung immer mehr in den Vordergrund rücken. Zum Beispiel wird in den Seniorenpflegeheimen die bewohnerorientierte hauswirtschaftliche Versorgung immer häufiger praktiziert. Hier wird eine fundierte Ausbildung der Hauswirtschafterin mit hoher Eigenverantwortlichkeit gefordert sein.

Auch nach der Ausbildung zur Hauswirtschafterin ist die Möglichkeit der Fort- und Weiterbildung zur Meisterin der Hauswirtschaft als hauswirtschaftliche Fachkraft mit Führungs- und Managementqualifikationen möglich. Meisterinnen verfügen über viel praktisches Wissen und sind vielseitig in allen hauswirtschaftlichen Bereichen einsetzbar.

In die Zukunft blickte die Vorsitzende des Landesfrauenrates Niedersachsen, Frau Cornelia Könneker. In ihrem Grußwort motivierte sie den Vorstand die „Alten" nicht aus der Verantwortung zu lassen. Sie können mit ihrem Wissen Paten sein und die Arbeit des Verbandes unterstützen. Neben ihrem Wissen verfügen sie nicht nur über Zeit und sondern auch über ein gutes Netzwerk.

Diese Aufforderung hat der Vorstand gerne aufgenommen. Viele der langjährigen Mitglieder waren von der Idee begeistert und würden sich gerne einsetzen.

Die stellvertretende Vorsitzende Susanne Vogel und Wiebke Bock ehrten die Mitglieder, die schon über 20 Jahre dem Verband angehören. Dabei wurde deutlich, dass früher wie heute die Bereiche Versorgung und Betreuung von Menschen im Vordergrund der Arbeit stehen.

Der Tag wurde musikalisch umrahmt von den Klängen einer Marimba und ergänzt von Märchen für Erwachsene unter dem Thema „ Sagenhafte Begegnungen".

In ihrem Schlusswort dankte die 2. stellvertretende Vorsitzende Heidi Fitz dem Organisationsteam Eva Henschen, Edda Broekmann und der ehemaligen Vorsitzenden Roswitha Blömers für die gute Vorbereitung des Jubiläums.


Umrahmt wurde das Jubiläum durch eine kleine Ausstellung

 

Im Rückblick bleibt zu sagen wie schön es ist sich gemeinsam zu erinnern und in die Zukunft zu blicken. Wir wünschen weitere viele aktive Verbandsjahre und freuen uns auf das nächste Jubiläum.


( Roswitha Blömers)